"Et kütt, wie et kütt“

Jedes Jahr findet im Zeitraum von August bis September die „Tajik Rallye“ statt. Diese Rallye hat es sich zum Ziel gesetzt, reise-interessierten Menschen eine Plattform zu bieten, ihr Interesse für fremde Kulturen mit einem guten Zweck zu verbinden. Dabei ist die Route, die Dauer der Reise bzw. die Zeit, die für die Strecke benötigt wird, irrelevant und frei wählbar. Unser einziges Ziel ist es, der Caritas in Duschanbe ihren neuen Notarztwagen zu übergeben.

 

Auf unserer Reise werden wir nicht nur die Türkei komplett von West nach Ost durchqueren, sondern ebenso andere Länder wie etwa den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan und Kirgisistan kennenlernen.

Durch die Teilnahme an der Rallye haben wir die Möglichkeit, neben dem Geld für den Kauf des
Krankenfahrzeugs weitere Spenden zu sammeln, die seitens des Veranstalters der Tajik Rally gleichmäßig den beiden folgenden Organisationen zur Verfügung gestellt wird:

• Kinderstiftung Hänsel + Gretel e.V.
(Unterstützung von missbrauchten Kindern in Tadschikistan)

• Habitat for Humanity e.V.
(Neubau und Sanierung von Häusern für tadschikische Familien)

 

Mehr Infos zu den Organisationen unter Spenden.


Tajik Alaaf ist das einzige Team, das mit einem Krankenfahrzeug teilnimmt. Für die Fahrt nach Duschanbe sind ca. 25 Tage angesetzt, sodass wir mit einem Eintreffen in Duschanbe um den 29.09.2016 rechnen.

 

Die "Adventure Manufactory -

Veranstalter der "Tajik Rallye"


"Et hätt noch immer jot jejange"

 

Natürlich ist auch der Weg das Ziel. Diesen Weg wollen wir nutzen, um auf die Situation der Menschen, die wir antreffen, aufmerksam zu machen.

 

Der offizielle Startpunkt der Rallye ist München. Durch Österreich geht es weiter nach Ungarn, um schließlich auf den Spuren Draculas die Wälder Rumäniens zu durchqueren. Über Bulgarien geht es direkt weiter in die Türkei. Die historische Metropole Istanbul wird unsere Brücke von Europa nach Asien sein. Im Iran geht es dann immer am Schwarzen Meer entlang. Und da wir das Meer lieben, fahren wir wieder an diesem Richtung Norden entlang. Von Turkmenistan und Usbekistan aus geht es dann über die weiten Steppen und Wüsten Kasachstans nach Kirgistan. Die letzte Etappe führt über die zweithöchste Fernstraße der Welt, den Pamir Highway. Sind die 4.655 Meter erst mal erklommen, befinden wir uns tief im zentralasiatischen Hinterland und haben unser Ziel vor Augen. Die Hauptstadt Tadschikistans, Duschanbe.

 

Wir wollen den Menschen zu Hause auf der Couch ein reales Bild der Menschen vor Ort vermitteln und auf unserer Reise die Kultur der einheimischen Bevölkerung miterleben. Daher werden wir außerhalb Europas auf Autobahnen und Mautstraßen verzichten und via Landstraßen und ohne GPS den Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung suchen. Karte, Kompass, mehr brauchen wir nicht.

 

Unterwegs werden wir nicht in Hotels, sondern in unserem Fahrzeug oder im Zelt übernachten, um die Nebenkosten für das Projekt möglichst gering zu halten, aber auch, um Land und Leuten so abseits der üblichen touristischen Routen näher zu kommen.

 

Diese Eindrücke wollen wir vor allem mittels Social Media teilen und unsere Reise mit Bildern, Videos und Reportagen dokumentieren.

Kontakt zu Tajik Alaaf:

info@tajik-alaaf.com